Sonntag, 20. Januar 2013

Was tun, wenn man auf Materiallieferung wartet?

Tja... Was schon? All die Dinge, die man ohne das notwendige Material so erledigen kann.

In Bezug auf das Kostüm hieß das heute leider, dass nicht allzu viel passiert ist. Ich habe die gestern abgepausten Schnittteile ausgeschnitten, und fein geordnet in Klarsichthüllen einsortiert, denn 

1. 

habe ich das ausstehende Material bei einem einzigen Händler bestellt (wenn man von den Knöpfen mal absieht), sodass ich nicht alle Teile gleichzeitig anfangen muss, um immer die Sachen zu machen, die grad ohne das entsprechende Material machbar sind. 

Ich werde also schön der Reihe nach mit der Hose anfangen, dann die Gamaschen und die Mütze machen, und mir erst zu guter Letzt den Mantel vorknöpfen (auch weil ich bis dahin wahrscheinlich noch den einen oder anderen guten Einfall brauchen werde ;))

2. 

Bin ich ja generell eher der Typ "Chaot"... Aber wenn es um sich ständig zusammenrollende herumliegende Schnittteile geht, ist das selbst mir zu unaufgeräumt... ;)


So schauts auf dem Arbeitstisch doch gleich viel einladender aus... :D

Mehr konnte ich heute in Bezug auf den kleinen Kosaken nicht machen... Aber das heißt ja nicht, dass ich gar nichts weiter zu tun gehabt hätte... Ich habe mir nämlich mal wieder eines meiner UFOs (=Unvollendete) vorgeknöpft.

Wir sind April letzten Jahres in unsere neue Wohnung gezogen, und die Vorhang-Paneele im Wohnzimmer (wohlgemerkt im Erdgeschoss, und jeder der im Hof entlang flaniert, kann uns bis zur Küche durchgucken) sind immer noch nicht vollständig ;D

8 von 10 Paneelen hängen inzwischen, aber zwei stehen halt immer noch aus. Und da ich mir vorgenommen habe, dass ich mein Nachfolge-Projekt (neue Empire-Garderobe für Völkerschlacht und WGT) erst anfangen werde, wenn dieses UFO endlich vom Tisch ist, bin ich entsprechend "motiviert"... Sofern man angesichts der 2,60m langen Säume in schönstem Polyester-Taft überhaupt von Motivation sprechen kann... ;)


Immerhin lässt er sich etwas schöner nähen, als die transparenten Unter-Paneele aus champagnerfarbenem Organza mit demselben Rankenmuster.

NOTIZ an mich:

Nie wieder Organza, wenn es fürs Endergebnis essentiell ist, dass die Nähte und Säume gleichmäßig und gerade werden!

Immerhin konnte ich wieder mein neues Bügeleisen ausprobieren... Nachdem ich letztes Wochenende nämlich mein gutes, 16 Jahre altes Braun-Bügeleisen runter geschmissen habe, hatte ich endlich einen guten Grund, meine ganzen Gutscheine für den hiesigen Elektromarkt und das Einkaufszentrum umzusetzen, und habe mir eine Dampfbügelstation von Tefal geleistet... Und der Gatte hat nur 45 Euro dazu bezahlt... *strahl*


Ich habe mir ja in meiner Zeit als Zimmermädchen in Österreich dank der ständigen Bügelei von Dirndl-Blusen das Bügeln komplett abgewöhnt... Gatte hat sogar vor zwei Jahren, als ich mit dem Nähen angefangen habe, rumgewitzelt, dass er bis dato gar nicht gewusst habe, dass wir überhaupt ein Bügeleisen besitzen... :D

Aber ich glaube, mit dem Teil könnte ich vielleicht meinen lieben Frieden am Bügelbrett machen... Ich muss mir nur noch einen Namen einfallen lassen... Ich habe ja einen Hang dazu, mir für alle Geräte, die ich gern  und/oder oft benutze, einen Namen einfallen zu lassen...

Meine Diva, die Näh- und Stickmaschine, heißt Frieda... Meine Overlock heißt Bertha... Das Navigationsgerät vom Schwiegerpapa hört bei mir auf den schönen Namen Agathe (Ja, auf so einer langen Autofahrt kann einem schon mal langweilig werden)... Und die Schneiderbüste, die derzeit noch im Karton auf Arbeit rumsteht, wurde bereits auf den Namen Mathilda getauft... :D

Wie auch immer... Ich werde mich mal an den nächsten Endlos-Saum verkrümeln... Vielleicht habe ich ja eine realistische Chance, dass ich dieses Jahr noch mit den Paneelen fertig werde... :D

Bis zum Fasching sind es übrigens noch 

23 Tage... 

Und ich habe noch immer keinen einzigen Stich getan... :(

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen