Donnerstag, 20. Juni 2013

Neues von der Häkelfront

Ich habe häkeltechnisch schon seit einer Weile ein paar Ideen im Kopf, die ich jetzt, da mein Häkelgarn endlich eingeflogen ist, langsam nacheinander umsetze. Das erste Ergebnis ist diese zugegeben echt aufwändige Häkelapplikation:


Ich liebe ja Chamäleons, daher war mir dieser kleine Kumpel ein ganz besonderes "Bedürfnis"... Damit man sich eine Vorstellung von der Größe der Appli bzw. des kleinen Freundes machen kann, hier mal ein Vergleichsfoto mit einem 2-Euro-Stück:


So, und jetzt mach ich mich an das nächste Motiv... :)



Sonntag, 16. Juni 2013

Ein Wimpel zum Jubiläum....

Mein Schwiegerpapi ist ja Vorstand in einem örtlichen Gartenverein. Und dieser jenige feiert dieses Jahr, genauer gesagt in zwei Wochen, sein 100jähriges Bestehen.

Natürlich wird das mit einer ordentlichen Sause gewürdigt, die wir leider nicht miterleben, weil wir genau an dem Tag schon frühmorgens unseren Flieger nach Hurghada besteigen.

Aber immerhin haben wir uns ein kleines Präsent ausgedacht, über das sich die Mitglieder hoffentlich freuen: Einen Jubiläums-Wimpel zum Aufhängen im Vereins(gast)haus (noch bissel knitterig, weil frisch aus der Waschmaschine):




Die Stickdateien haben ein wenig mehr Zeit gekostet, weil der Göttergatte immer dann, wenn ich gerade fertig war, noch irgendwelche Sonderwünsche anmelden musste... Aber alles in allem wars eine schöne Aufgabe, die man auch nicht jeden Tag hat :)

Donnerstag, 13. Juni 2013

Der Häkelnadel verfallen...

Hallöchen, Ihr Lieben...

Nachdem sich in den letzten Monaten handarbeitstechnisch fast überhaupt nichts bei mir getan hat, hat mich in den letzten drei Wochen das Häkelfieber (wieder) ereilt... Meine Mutter kann sicher noch Liedchen davon trällern, wie ich seinerzeit kurz nach der Wende meine Barbiepuppe eingehäkelt habe, um ihre spärliche Garderobe aufzupeppen...

So ähnlich war es dieses Mal auch... Nur dass die Puppe dann ich selbst war...

Wir fliegen Ende Juni nach Ägypten, und da dort in gewissen Situationen "schulterfrei" nicht ganz so gut kommt (Abendessen im 5-Sterne-Hotel gehört vermutlich auch dazu), habe ich entschieden, dass ein Bolero her muss...

Göttergatte hat noch ein wenig rumgeunkt, ob ich den wohl noch vor dem Urlaub fertig haben möchte... Und die Antwort lautet: JA!... Und er ist fertig!

Nur das Verstechen der Fäden hat mich wieder einmal geringfügig frustriert... Ich dachte schon, die wollen gar nicht mehr aufhören... Aber das Ergebnis war das Leiden wert, oder?


EDIT:

Als kleine Schlussbemerkung... Das hübsche Stück ist natürlich nicht vollständig auf meinem Mist gewachsen. Ich habe über ravelry.com auf einem russischen Blog einen Bolero nach einer Anleitung von Valerie Kurita gefunden, den ich als Ausgangsbasis genommen habe. Da mein Garn allerdings deutlich dünner war, als das vorgeschlagene, musste ich mir dann die Proportionen gänzlich selbst zusammen basteln, und die Saumabschlüsse sind dann auf meinem Mist gewachsen... Das Ausgangsstück wäre über der Brust geschlossen und mit einem Stehkragen versehen gewesen, was mir dann doch zu förmlich gewesen wäre (obwohl auch das ziemlich schick aussah) :)